• Geldanlage
  • Baufinanzierung
  • Kredite
  • Konten & Karten
  • Altersvorsorge
  • Versicherung
  • Telefon & Internet
Aktuelle Themen

Verbraucherdarlehen

Zinsen für Ratenkredite ziehen an

Die Zinsen für Verbraucherdarlehen sind in den vergangenen zwölf Monaten um durchschnittlich knapp 20 Basispunkte gestiegen. Wer einen Kredit aufnimmt, sollte die Angebote genau vergleichen und sich nicht durch Schaufensterzinsen blenden lassen.
Während Null- oder gar Negativzinsen bei klassischen Sparanlagen wie Tages- oder Festgeld längst keine Seltenheit mehr sind, ist am Kreditmarkt davon wenig zu spüren. Im Gegenteil: Die Zinsen für Verbraucherdarlehen klettern langsam, aber stetig nach oben. Wie der Biallo-Ratenkredit-Index – eine Zusammenschau von gut 80 Angeboten – zeigt, beträgt der durchschnittliche Effektivzins für Ratenkredite mit drei Jahren Laufzeit aktuell 5,59 Prozent. Damit wurde der seit Oktober 2019 verlaufende Aufwärtstrend bei den Kreditzinsen bestätigt. Damals lag das Ausgangstief bei 4,99 Prozent, das Allzeittief datiert vom Frühjahr 2017 bei 4,88 Prozent.

Im historischen Vergleich sind die Ratenkreditzinsen aber immer noch sehr niedrig. 2009 lagen die Konditionen noch bei mehr als neun Prozent effektiv pro Jahr. Bei einem dreijährigen Darlehen über 10.000 Euro macht die Ersparnis der Gesamtkosten heute fast 600 Euro aus.

Wer aktuell einen Ratenkredit abschließt, sollte die Angebote am Markt genau vergleichen. Denn hier gibt es erhebliche Unterschiede – sowohl was den Zinssatz als auch die Bedingungen angeht.

Bis zu vier Prozentpunkte unter dem Durchschnitt
Ein Blick auf den Biallo-Ratenkredit-Vergleich zeigt: Aktuell gibt es zahlreiche Anbieter, die deutlich niedrigere Zinsen als der Durchschnitt verlangen. Bei einigen Banken sind sogar Zinsen von unter zwei Prozent pro Jahr drin. Hier sollte man jedoch genau hinsehen. Denn die Top-Zinsen erhalten nur Kunden mit sehr guter Bonität. Wer weniger kreditwürdig ist, muss mehr zahlen. Geldhäuser müssen neben der Zinsspanne, die sie verlangen, auch den sogenannten Zwei-Drittel-Zins angeben, den zwei Drittel ihrer Kunden erhalten.

Beispiel: Der Kreditbetrag soll 10.000 Euro und die Laufzeit drei Jahre betragen. Die Deutsche Skatbank verlangt hierfür 0,97 bis 2,43 Prozent Effektivzins pro Jahr für ihren Kredit, der Zwei-Drittel-Zins liegt jedoch beim Maximum der Zinsspanne, nämlich exakt bei 2,43 Prozent pro Jahr. Dies ist aber immer noch deutlich weniger als der Marktdurchschnitt.
Ähnliches Bild bei der 1822 direkt. Hier liegt die Zinsspanne bei 1,74 bis 3,99 Prozent. Zwei Drittel der Kunden zahlen 3,19 Prozent pro Jahr.

Die Kreditspanne kann bei manchen Banken deutlich höher ausfallen. Bei der Sberbank etwa reicht sie von 1,49 bis 13,29 Prozent effektiv pro Jahr, der Zwei-Drittel-Zins liegt aber mit 3,39 Prozent immer noch gut zwei Prozentpunkte unter dem Branchenschnitt. Weitere Beispiele für weit unterdurchschnittliche Zwei-Dritte-Zinssätze: Die bundesweit agierende PSD Bank RheinNeckarSaar weist 2,49 Prozent aus. Die BBBank berechnet zwei Dritteln ihrer Kunden 2,99 Prozent, die Hypovereinsbank 3,19 Prozent und die SKG Bank 3,29 Prozent Effektivzins. Bei der Targobank und der Bank of Scotland sind es 3,45 beziehungsweise 3,47 Prozent pro Jahr. In allen Fällen liegt die Kreditrate monatlich bei rund 290 Euro.

Fester Einheitszins bei bonitätsunabhängigen Krediten
Andere Kreditinstitute arbeiten nicht mit Zinsspannen, sondern mit einem Festzins. Kunden bekommen den Kredit zum genannten Preis, oder eben gar keinen Kredit. Die Kreditwürdigkeit spielt hier auch eine Rolle, sie beeinflusst nur eben nicht die Zinshöhe.

Beispiele für Festzins-Angebote sind die Kredite der PSD Bank West mit 2,49 Prozent und der PSD Bank Nürnberg mit 2,93 Prozent effektiv pro Jahr. Beide Genossenschaftsbanken bieten ihre zinsgünstigen Darlehen bundesweit an. Bei der Ethikbank beträgt der Festzins 2,95 Prozent.

Auch die großen Direktbanken DKB und ING vergeben Darlehen mit bonitätsunabhängigen Zinsen. Bei der DKB liegt der Zins bei 3,19 Prozent effektiv pro Jahr, sogenannte Aktivkunden können 2,99 Prozent erhalten. Die ING richtet ihre bonitätsunabhängigen Zinsen nach der Höhe der Kreditsumme aus. Für Darlehen von 5.000 bis 10.000 Euro liegt der Effektivzins bei 3,49 Prozent, für Beträge darüber sinkt der Zins auf 2,99 Prozent. Darlehen mit mehr als 35.000 Euro gibt es für 2,89 Prozent.

von biallo.de
Zurück
© 2021 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de

Die Homepage wurde aktualisiert