• Geldanlage
  • Baufinanzierung
  • Kredite
  • Konten & Karten
  • Altersvorsorge
  • Versicherung
  • Telefon & Internet
Aktuelle Themen

Baufinanzierung

Vorfälligkeitsentschädigung prüfen

Wenn Sie früher als vertraglich vereinbart Ihre Baufinanzierung kündigen, kann die Bank dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Manchmal kommen Kreditnehmer aber darum herum.
Bei Baufinanzierungen gilt normalerweise: Einen laufenden Hypothekenkredit können Sie nur vor Ende der Laufzeit kündigen, wenn Sie die Immobilie verkaufen. Doch kommt es zum frühzeitigen Verkauf, wird Ihre Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Diese ist oft nicht zu unterschätzen, denn es handelt sich dabei um die Baufinanzierungszinsen, die die Bank von Ihnen erhalten hätte, wenn der Kredit wie vereinbart weitergelaufen wäre. Lediglich die Zinsen, die die Bank durch das vorzeitig freiwerdende Geld erzielen könnte, werden davon abgezogen.

Die Vorfälligkeitsentschädigung setzt sich aus dem Refinanzierungsschaden und dem Margenschaden zusammen. Unter Margenschaden versteht man den Schaden, der sich aus der Minderung des Gewinns der Bank ergibt. Denn das zurückgezahlte Geld wirft nun als Einlage geringere Zinsen ab als ein Kredit oder Darlehen. Der Refinanzierungsschaden entsteht der Bank, wenn man die Differenz der unterschiedlichen Zinssätze zum Vertragsbeginn und zum vorzeitigen Vertragsende über die Restlaufzeit berechnet.

Wie hoch ist die Vorfälligkeitsentschädigung?

Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung hängt von mehreren Faktoren ab: der Restlaufzeit des Darlehens, dem Zins, der ursprünglich vereinbart wurde, und dem aktuellen Zinsniveau. Wenn Sie frühzeitig aus Ihrer Baufinanzierung heraus möchten, ist es wichtig, dass Sie die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung genau unter die Lupe nehmen. In den vergangenen Jahren zeigte sich immer wieder, dass Berechnungen der Banken intransparent sind und die Vorfälligkeitsentschädigungen unverhältnismäßig hoch ausfallen. Verbraucherzentralen und spezialisierte Anwälte unterstützen bei der Prüfung einer Vorfälligkeitsentschädigung.

Vorfälligkeitsentschädigung vermeiden

Für eine Vorfälligkeitsentschädigung fallen schnell mehrere tausend Euro an. In manchen Fällen ist es möglich, sich dieses Geld zu sparen. Was viele nicht wissen: Egal wie lange die Laufzeit Ihres Kredits laut Vertrag ist - nach zehn Jahren haben Sie das Recht, das Darlehen zu kündigen (§ 489 BGB). Eine Vorfälligkeitsentschädigung fällt dann nicht an. Sie müssen allerdings unbedingt die Kündigungsfrist von sechs Monaten einhalten.
Eine weitere Möglichkeit zur Umgehung der Vorfälligkeitsentschädigung können mehrere höhere Sondertilgungen sein. Auch wenn die Bank Fehler bei der Widerrufsbelehrung oder den Angaben zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung gemacht hat, können Kreditnehmer unter Umständen um eine Vorfälligkeitsentschädigung herumkommen oder eine bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurückfordern.

Verbraucherrechte gestärkt

Gerade erst hat der Bundesgerichtshof Verbraucherrechte bei Vorfälligkeitsentschädigungen gestärkt. Dabei ging es um die Vorfälligkeitsentschädigung bei Commerzbank-Kunden und ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main vom Juli 2020 (Az.: XI ZR 320/20). Das OLG bestätigte aufgrund einer Klage der Gansel Rechtsanwälte, dass die Angaben zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung in den Kreditverträgen unzureichend seien und ließ eine Revision nicht zu. Der BGH wies eine Nichtzulassungsbeschwerde ab. Nicht nur Commerzbank-Kunden könnten von dieser Entscheidung profitieren. Gansel Rechtsanwälte ermöglichen auf ihrer Internetseite Kreditnehmern, die Höhe einer möglichen Vorfälligkeitsentschädigung zu berechnen. Außerdem können Interessierte eine kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung erhalten, ob sie um eine Vorfälligkeitsentschädigung herum kommen könnten.

Über Biallo.de

Die Biallo & Team GmbH zählt mit ihrer Internetseite www.biallo.de zu den führenden Anbietern für unabhängige Finanz- und Verbraucherinformation. Wir bieten aktuelle Informationen zu den Themen Geldanlage, Baufinanzierung, Kredite, Konten & Karten, Versicherungen, Rente & Vorsorge, Telefon & Internet, Energie, Recht & Steuern sowie Soziales. Nutzer profitieren zusätzlich von rund 70 unabhängigen, kostenlosen Rechentools und Finanzvergleichen, welche die Entscheidung bei vielen Geldfragen erleichtern. Was die Erlösquellen angeht, sind wir transparent. Wie wir uns finanzieren, haben wir auf www.biallo.de in der Rubrik „Über uns“ offengelegt.

von biallo.de
Zurück
© 2021 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de

Die Homepage wurde aktualisiert