• Geldanlage
  • Baufinanzierung
  • Kredite
  • Konten & Karten
  • Altersvorsorge
  • Versicherung
  • Telefon & Internet
Aktuelle Themen

Versicherungsschutz

Per Risikolebensversicherung Immobilie absichern

Wer eine Immobilie kauft und seine Familie absichern möchte, setzt in der Regel auf eine Risikolebensversicherung. Dabei gibt es zwei Varianten.
Dank niedriger Zinsen entscheiden sich immer mehr Menschen für den Kauf eines Eigenheims. Finanziert werden soll das Objekt meist über Kredite. Bis die Immobilie dann schuldenfrei ist, vergehen oft Jahrzehnte. Das Problem dabei: Fällt plötzlich das Familieneinkommen aus, kann die monatliche Rückzahlung der Bankforderung schnell in eine bedrohliche Schieflage rutschen. Stirbt beispielsweise der Hauptverdiener, droht dem Eigenheim ohne entsprechende Vorsorge nicht selten der Hammer des Auktionators.

Eine Risikolebensversicherung ist hier die einfachste Möglichkeit, für den Fall der Fälle vorzusorgen. Dabei sollten Verbraucher diese Police nicht zwingend bei dem Kreditinstitut abschließen, über das die Baufinanzierung läuft, denn hier sind Risikolebensversicherungen – meist in der Form von Restschuldversicherungen – oft überteuert. Dagegen bieten viele Versicherer spezielle günstige Varianten an:

Variante 1: Soll vorrangig ein Darlehen mit laufender Tilgung abgesichert werden, gibt es die Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme. Bei diesem Modell fällt die Versicherungssumme annuitätisch, der Betrag wird jeweils an die Höhe der Darlehensrestschuld angepasst. Vorteil: Der Versicherungsnehmer muss sich um nichts kümmern, der Versicherungsschutz passt sich Jahr für Jahr dem jeweiligen Restdarlehen an.

Variante 2: Beim konstanten Modell bleibt dagegen die Versicherungssumme während der gesamten Laufzeit gleich. Die Höhe der Police ergibt sich entweder aus der Höhe der Kredite oder aus dem individuellen Versorgungsbedarf für die Hinterbliebenen. „Vorhandene Verbindlichkeiten sollten jedoch mindestens abgedeckt werden“, rät Bianca Boss vom Bund der Versicherten. Auch die Vertragslaufzeit darf nicht zu knapp kalkuliert werden.
Sind sowohl Vater als auch Mutter der „Immobilienfamilie“ finanziell an dem Immobilienvorhaben beteiligt, empfiehlt sich für beide ein Vertragsabschluss. Gute Policen mit einer Versicherungssumme von 200.000 Euro sind schon für rund zehn Euro im Monat zu haben.

von Fritz Himmel, biallo.de
Zurück
© 2020 Biallo & Team GmbH - www.biallo.de

Die Homepage wurde aktualisiert